XAS-FF

Spezialmischung eigens "FF" für Rennreifen

Selten setzte ein Reifen vergleichbare Maßstäbe: In der „FF“-Ausführung sorgte der Michelin XAS bei zahlreichen Rallyes für Furore!

1965 führt Michelin den XAS ein, der bis Ende der Siebzigerjahre Maßstäbe setzt. Legendär wurde dieser asymmetrische Reifen durch seine spezielle Gummimischung, die ihn als  XAS-FF zum Königsreifen der „Formular France“ machte.

 

Beim ersten Rallyereifen mit asymmetrischem Profil sind die Innen- und Außenseiten des Reifens unterschiedlich gestaltet, damit jede Reifenhälfte unterschiedliche Aufgaben übernehmen kann. Die Reifenschultern, Seitenwände und die verschiedenen Teile der Lauffläche entsprechend ihrer Lage an der Innen- oder Außenseite des Fahrzeugs ermöglichen schnelles, präzises und sicheres Fahren bei Rennen und Rallyes.

 

Der XAS-FF war der erste seriengefertigte Rennreifen der Welt, der für hohe Geschwindigkeiten bis 210 km/h konzipiert wurde. Seit 1968 siegte der „FF“ bei unzähligen Bergrennen und Rallyes: Wer mit ihm fuhr, ging oft als Sieger durchs Ziel.

Abmessungen

Dimension Größe Profil TT/TL Tragfähigkeit Geschwindigkeit Reifenbreite (mm) Außendurchmesser Abrollumfang zul. Felgenbreite Schlauch
155 HR 13 13" XAS FF TT 78 H 157 582 1775 4.0 4.5 5.5 13 D 13
165 HR 13 13" XAS und FF TT 82 H 175 600 1824 4.0 4.5 5.5 13 D 13
185 HR 13 13'' XAS FF TT 88 H 186 625 1906 4.5 5.5 6.5 13 F 13
155 HR 15 15'' XAS und FF TT 82 H 157 630 1915 4.5 4.5 5.5 15 E 13

Technik Informationen

Asymmetrisch! Wie der Fuß!

Michelin gelang es, mit der Entwicklung des XAS, dem ersten Reifen mit asymmetrischem Profil, die einzelnen Reifenbestandteile noch stärker als bisher zu differenzieren. Bei seiner Herstellung wurde die Wirkung der Schultern, der Seitenwände und der Laufflächenteile entsprechend ihrer Lage an der Innen- oder Außenseite des Fahrzeugs berücksichtigt. Wie auch der Fuß des Menschen unsymmetrisch ist, können auch Innen- und Außenseite eines Reifens unterschiedlich konzipiert sein, um das Gleichgewicht des Fahrzeugs und somit ein problemloses Fahren zu gewährleisten.

Wie auf Schienen!

Durch diesen ganz neuen Ansatz zeichnen sich XAS-Reifen durch:

- eine bemerkenswerte Stabilität

- ein außergewöhnlich gutes Kurvenverhalten,

- eine ausgezeichnete Haftung in jeder Situation aus, was bisher undenkbar war.

Die Geschichte des

XAS-FF

Das erste „Formule France“-Rennen war eine 1968 eingeführte Meisterschaft für französische Einsitzer und ein erster Schritt hin zum Formel 3-Rennen. Die Einsitzer waren mit dem Motor Renault 8 Gordini 1300 cm³ mit 105 PS und mit den Michelin-Spezialreifen XAS FF mit weichen Gummi ausgestattet. 1971 wurde diese Meisterschaft von Renault wieder aufgenommen und „Critérium de Formule Renault“ genannt. Es galten die gleichen sportlichen und technischen Regeln wie vorher beim Formule France-Rennen. Erst 1972 wurde dann der Motor des Renault 16 eingesetzt.

Der 1965 eingeführte XAS wurde für seine hohe Fahrpräzision geschätzt und blieb bis Ende der 70er Jahre der maßgebliche Reifen.

Als erster Reifen mit asymmetrischem Profil waren seine Innen- und seine Außenseite unterschiedlich aufgebaut, um das Gleichgewicht des Fahrzeugs zu gewährleisten.

top